Zurück 
Casale Marittimo

Das saubere und schön restaurierte Bergdörfchen

GPS:  Parkplatz:  17'53 N - 10°37'03 E  Fahrzeit: ca.25 Minuten

 


Zeige mit der Maus auf ein Bild,
damit vergrössert sich dieses.


Der Uhrenturm in Casale überragt viele Häuser

Blumenschmuck vor vielen Häusern

Der Campanile der Kirche 'Sant'Andrea'

'San Sebastiano' eine hübsche, kleine, unbenutzte Kirche im Dorf

Eine der wenigen befahrbaren Gassen von der Piazza weg.

Balkone und Terrassen gibt es hier einige!



Auch für Lesestoff ist im Dorf gesorgt.

Der Glockenturm, 'torre dell'orologio' in voller Pracht

Ein 'Ferramenta' darf in keinem Dorf fehlen...

Dieser 'Ferramenta' hat sogar ein ganz schönes Schild vor dem Laden hängen!

Blick von einem Ristorante in die Weinberge

Der Panoramablick in die Maremma, aufs Meer und die Inseln.
Infos zum Ort

Casale Marittimo, 214 müNN zählt etwa 1100 Einwohner. Das Bergdorf existierte bereits 700 v.Chr. als Etruskerdorf. Das ganze Städtchen ist sehr gepflegt und schön mit einheitlichen Baustoffen renoviert. Die Einwohner sind freundlich zu den Touristen, halten Sorge zu ihrem "Erbe" und deshalb sieht man sehr viel Blumenschmuck an den Fassaden und auf den Plätzen. Weil die meisten Gassen so schmal sind, sind sie nur zu Fuss zu Erkunden. Ristorante und Pizzerien findet man einige. Da wird denn auch der gute Wein aus der Gegend ausgeschenkt. Casale Marittimo gehört zur 'DOC' von Montescudaio. Die Gegend ist reich an Mineralwässern, Wild und Speisesalz. Ein weit offenes Panorama erfreut das Auge über die Maremma, die Inseln des toskanischen Archipels und die flache Küste des Tyrrhenischen Meeres.


Geschichte

Ausgrabungen zeigten, dass die Gegend schon in etruskischer Zeit im 7. und 4. Jh. v.Chr besiedelt war. Die römische Epoche hat ihre Spuren in der 'Villa della Pieve', westlich unterhalb des Städtchens hinterlassen. Der Ort wird im Mittelalter erstmals 1004 als Burg des Grafen 'della Gherardesca' erwähnt. Diese diente zum Schutz der Küste und des 'Val di Cecina'. Von der mittelalterlichen Burganlage sind zwei Stadttore und weitere Mauerreste erhalten, die in die Stadtbebauung integriert wurden. 1862 nahm das Dorf den Namen 'Casale di Val di Cecina' an, und im Jahre 1900 führte man den heute noch gültigen Namen 'Casale Marittimo' ein.



 Nach Oben  Zurück