Zurück 
Chianni

Die schöne antike Kleinstadt

GPS:  Parkplatz Chianni:  43°29'11 N - 10°38'33 E  Fahrzeit: ca.20 Minuten

 


Zeige mit der Maus auf ein Bild,
damit vergrössert sich dieses.


Das Castello von Chianni

Der Wegweiser der zur Altstadt führt

Das Castello mit etwas von der Altstadt

Chianni

Chianni

Chianni

Chianni

Sicht bis Volterra

Der enge Eingang zum Piazza della chiesa

Chiesa di San Donato

Eine der zahlreichen typischen Gassen

Die Strasse von Castellina Mma nach Chianni

 


Die Brücke

Die Strasse von Castellina Mma nach Chianni

Die Strasse von Castellina Mma nach Chianni

Die Strasse von Castellina Mma nach Chianni

Die Strasse von Castellina Mma nach Chianni

Die Strasse von Castellina Mma nach Chianni
Infos zum Ort

Chianni hat in etwa 1500 Einwohner, liegt 280 m.ü.NN, und ist liebevoll restauriert und "herausgeputzt". Die engen Strassen und Gassen laden zum "schlendern" ein. Parkplätze gibt es ausserhalb des Zentrums.

Die gesamte Gemeindefläche beträgt rund 62 km² die mehrheitlich mit Wald bewachsen ist welcher rege zur Jagd genutzt wird. Chianni ist für das schwefelhaltige Wasser bekannt, das auch "acque della salute" genannt wird. Umgeben ist die Stadt von Kork- und Steineichen sowie grossen Kastanienwälder, welche dank der vielen kleinen Wasserläufe prächtig gedeihen.

Die Weiler: "Garetto", "I Gulfi", "La Fornace", "La Pescaia", "La Pieve", "Rivalto" und "Sassi Bianchi" gehören zur Gemeinde Chianni.

Sehr schöne Aussichten auf die Altstadt und ins obere "Val d'Era" bis nach Volterra im Süden, hat man von der Strasse nach Rivalto.

Diverse Kirchen, die meisten aus dem XVIII. Jh., sind von innen sehenswert, sofern sie geöffnet haben. Man kann sich mal erkundigen, wer die Schlüsselgewalt hat, und erlebt oftmals herrliche Menschen!
Die "Chiesa di San Donato" wurde 1812 restauriert, teilweise neu erstellt und ist in den Turm des "Castello" und in eine viel ältere Kirche aus dem XI. oder XII. Jh. integriert worden. Das Kirchenschiff besitzt 4 Kapellen und einen Hauptaltar. Dieser ist aus feinstem, mehrfarbigem Marmor gefertigt, der ursprünglich aus der Kirche "San Pietro" in Massa stammt.

 

 


GPS:  Rivalto-Brücke:  43°30'20"N -- 10°37'57"E  Fahrzeit: ab Chianni ca.15 Min.

Auf der Strasse von Chianni nach Rivalto, in Richtung Casciana, kurz nach der Frantoio/Ristorante/mit den speziellen "Cinta Senese" schwarz/hell gefleckten Schweinen, fährt man über diese Brücke. Ein Halt mit anschliessendem Ausflug in den Wald lohnt sich. Da wurden früher verschiedenfarbige Steine und Erden abgebaut, die zur Gewinnung von Farbpigmenten diente.

Geschichte

Ob der Name Chianni aus dem römischen Personennamen "da Clanni" oder aus dem Etruskischen "Claniu" herstammt, weiss man nicht.

Die Stadt als solche ist langobardischen Ursprungs und besitzt ein mittelalterliches Kastell, welches sich der Bischof von Volterra und die Republik Pisa streitig machten. Die Stadt war im XIV. und XV. Jh. aufgrund der Ausbeutung der Alaunminen bekannt und wurde von den Medici erobert, die sich so ein grundlegendes Element für die Bearbeitung von Wolle und Textilstoff sicherten.

Der antike Stadtkern umfasst Überreste mittelalterlicher Häuser und Befestigungen.

 


 Nach Oben  Zurück