Zurück 
Piombino

Der Hafen nach Elba

GPS:  Piombino alter Hafen:  42°55'18 N - 10°31'34 E  Fahrzeit: ca.60 Minuten

 

Zeige mit der Maus auf ein Bild,
damit vergrössert sich dieses.


Die Insel Elba von Piombino aus gesehen

Blick nach Elba

"Isola Cerboli" vor Elba mit Schnellfähre nach Elba

"Isola Palmaiola" vor Elba

"Porto vecchio" - Alter Hafen

"Porto vecchio" - Alter Hafen

"Porto vecchio", der heute als Fischerhafen benutzt wird

"Fonte Marina" im alten Hafen wo früher die Wasservorräte der Schiffe aufgefüllt wurden

Die Altstadt, das "Centro storico" ist Autofrei

Die Altstadt, das "Centro storico"

 

Populonia

Etrusker Gräber

Etrusker Nekropole

"Populonia alto" - zuoberst auf dem Berg mit herrlicher Aussicht!

Die herrlich gelegene Bucht von Populonia. Im Vordergrund 'Porto Baratti'

Der weite und meist Menschenleere Strand lädt immer zum Baden ein
Piombino

Piombino liegt direkt am Meer gegenüber von Elba. Die Fähren nach der Insel legen dort an. Die Stadt mit ihren rund 34'000 Einwohnern gehört noch zur Provinz Livorno. Sehenswert ist der "Porto vecchio" mit dem kleinen Leuchtturm hoch über dem Meer, und das ruhige "Centro storico". Die Altstadt ist Autofrei, schön restauriert und einen kleinen Spaziergang wert. Allerdings dominiert die Ansicht hinter der Stadt auf das direkt am Meer gelegene, immer in Rauch gehüllte Eisenhüttenwerk. Dieses grosse Giesswerk hat seinen eigenen Hafen und Güterbahnhof, und bietet einigen Tausend Menschen Brot und Arbeit...


 

Populonia

Populonia die Nekropole der Etrusker

GPS:  Populonia Ausgrabungen:  42°59'20 N - 10°29'26 E  Fahrzeit: ca.60 Minuten

 

Etwa 15 Km nördlich von Piombino ist das etruskische Populonia mit dem Hafen 'Porto Baratti' gelegen.

Unterhalb des meerseitigen Hügels gegen Westen, am Golf von Baratti, liegt eine recht gut erhaltene etruskische Nekropole (Totenstadt). Ganz in der Nähe davon ist der malerisch gelegene Hafen "Porto Baratti". Oben, auf dem Hügel findet man, die damalige Oberstadt von "Populonia" mit griechischen, römischen und etrurischen Wurzeln. Das hübsch-restaurierte Städtchen mit Stadtmauerresten und der Burg aus dem 15.Jh. bietet eine tolle Aussicht auf die Meerenge von Piombino und die Insel Elba. Auf der anderen Seite ist die Sicht frei auf den "Porto Baratti" und die Bucht von Populoia.

Für Interessierte ist in Populonia ein Archäologischer Park mit gut beschrifteten, leicht zu erwandernden Wegen zu finden. Die einzelnen Ausgrabungen liegen jeweils bis zu etwa 2 Km auseinander.
 Wikipedia  weiss viel mehr darüber!


 


 Nach Oben  Zurück