Zurück 
Volterra

Kunstwerke aus Alabaster und mehr

GPS:  Parkplatz:  43°24'02 N - 10°51'33 E  Fahrzeit: ca.70 Minuten

 


Zeige mit der Maus auf ein Bild,
damit vergrössert sich dieses.


Palazzo dei Priori

Palazzo dei Priori

Palazzo dei Priori

Palazzo dei Priori

Palazzo Pretorio-Piazza dei Priori

Battistero S.Giovanni

Battistero S.Giovanni

Battistero die mit Alabaster kunstvoll dekorierte Innenansicht

Die eher einfach gehaltene Kathedrale mit dem Glockenturm

Sicht über die Stadt in Richtung Westen

Hauptstrasse in Volterra

Seitenstrasse in Volterra

Seitenstrasse in Volterra

Seitenstrasse in Volterra

Typische Seitenstrasse

Römisches Amphitheater

Fragmente vom römischen Amphitheater

Übersicht der Reste vom Amphitheater
Infos zum Ort

Um 800 v.Ch. von den Etruskern erbaute Stadt, die etwa 530 Meter über Meer liegt. Im südlichen Tal fliesst die "Cecina" und im Osten die aus den Kreuzworträtseln bekannte "Era".

Die sehr gut erhaltene mittelalterliche Stadt mit der imposanten Stadtmauer und den dazugehörigen Toren macht Volterra zu einer echten Sehenswürdigkeit.

Am "Piazza dei Priori" sollte man den sehr gut erhaltenen Stadtpalast, den ältesten in der Toscana, mit seiner Gemäldeausstellung nicht verpassen. Er stammt aus dem 13. Jahrhundert.

In der Stadt kann man einigen Handwerkern in den vielen Alabasterwerkstätten bei der Arbeit zuschauen. Sie verarbeiten und bieten dort ihre Kunstwerke, meistens aus dem sehr reinen Alabaster aus Castellina Mma. zum Verkauf an.

In den typischen, malerischen Seitenstrassen und Gassen findet man einige Sehenswürdigkeiten und andere Werkstätten wo vielfältiges Kunsthandwerk gefertigt und zum Kauf angeboten wird!

Bei der Wegfahrt in 'Richtung PISA', etwa 1 Km nordwestlich der Stadt, lohnt sich ein kleiner Abstecher nach "LE BALZE" (brauner Wegweiser) durch das malerische Dörfchen. Das Dorf bietet diverse, altertümliche Handwerksstätten wo "zuschauen" mit Freundlichkeit, und ein allfälliger Kauf mit einem günstigen Preis honoriert wird! Da bietet sich denn auch gleich ein Blick in die Tiefen eines ausgedehnten, seit "Ewigkeiten" bestehenden Erosionsgebietes, in das im Laufe der Jahrhunderte schon einige Gebäude des Dorfes "gerutscht" sind. Eine Mauer die von den Etruskern stammt, kann man dort beim Campingplatz ohne Gefahr erklimmen und die Aussicht ins weite Land geniessen.


Geschichte

Volterra hiess bei den Etruskern "Velathri". Die Römer nannten es "Volaterrae". Volterra war Mitglied des Bundes der Zwölf Bundesstädte. Das war im antiken Italien der politische und kultische Bund der wichtigsten Städte der Etrusker. Dieser Bund zerfiel durch das Vordringen der Römer nach Etrurien etwa im 3.Jh.v.Chr. Aus deren Zeit sind gleich ausserhalb der Stadtmauer sehenswerte Fragmente des "Theatro romanum", aus der Zeit von Kaiser Augustus, zu sehen.

 



 Nach Oben  Zurück